Krankheit gestalten – Konzepte von Naturtreue und Kunst in der Moulage

Krankheit gestalten – Konzepte von Naturtreue und Kunst in der Moulage

Vortrag von Henrik Eßler (Hamburg) unter dem Titel Krankheit gestalten – Konzepte von Naturtreue und Kunst in der Moulage

14.12.2022 um 18 UHR

JOSEPHINUM
WÄHRINGER STRASSE 25
1090 WIEN

+43 1 40160 26000

Über die Veranstaltung

Moulagen – plastische Nachbildungen von Krankheitssymptomen – galten (und gelten) als „naturgetreue“ Abbilder. Auf Abdrücken realer Patient:innen beruhend, sollten sie unmittelbare Lehrbeispiele für Medizinstudierende liefern. Hergestellt wurden die Wachsmodelle allerdings nicht selten von ausgebildeten Künstler:innen, deren Gestaltung in die Inszenierung des kranken Körpers einfloss. Wenngleich die Moulagenbildner:innen ihr eigenes Wirken zugunsten des „objektiven“ Bildes verleugnen mussten, nahmen sie direkten Einfluss auf die wissenschaftliche Konstruktion von Krankheitsbildern. Der Vortrag widmet sich am Beispiel der zwei Wiener Mouleure Carl Henning und Alfons Poller unterschiedlichen Konzepten von Wissenschaftlichkeit und Kunst hinter den Objekten.

Dr. Henrik Eßler ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf und Kurator am Medizinhistorischen Museum Hamburg. Der

Sozial- und Wirtschaftshistoriker forscht und publiziert zu materiellen Kulturen der Medizin, zur historischen Berufsforschung im Gesundheitswesen und zu Hygiene-Diskursen im Städtebau. 2022 ist seine Monographie "Krankheit gestalten. Konzepte von Naturtreue und Kunst in der Moulage" im Transcript-Verlag erschienen.

Im Dialog: Kunst und Medizin

In den historischen Sammlungen des Josephinums sind die engen Verflechtungen von Kunst und Medizin allgegenwärtig. Die Veranstaltungsreihe nimmt das zum Anlass, um anhand ausgewählter Beispiele den Fokus auf die Wechselwirkungen zwischen diesen beiden Feldern zu richten. Die Vorträge widmen sich den Beziehungen von Film und Medizin, Psychiatrie und Literatur, Krankheitsdarstellungen und künstlerischer Praxis und in einem abschließenden Symposium dem nackten Körper aus medizinischer und künstlerischer Perspektive.

Termine

09.11.2022 Psychiatrie, Literatur, Bohème – Erschütterungen und unerwartete Konstellationen. Buchpräsentation und kommentierte Lesung mit Heinz-Peter Schmiedebach (Charité Berlin), Birgit Minichmayr und Christoph Grissemann
14.12.2022

Henrik Eßler (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf), Krankheit gestalten Konzepte von Naturtreue und Kunst in der Moulage

19.01.2023 Der nackte Körper in Kunst und Medizin. Symposium mit Verena Gamper (Leopold Museum Wien), Alys X. George (Stanford University), Sabine Wieber (University of Glasgow) u.a.

Konzept: Dr. Monika Ankele, OE Ethik, Sammlungen und Geschichte der Medizin, MedUni Wien

Eintritt frei

Der Eintritt zu allen Veranastaltungen dieser Veranstaltungsreihe ist frei. Über den nachfolgenden Link können Sie sich zur Veranstaltung anmelden bzw. unter einladungen@josephinum.ac.at

Share
Detail | Josephinum