Die Ausstellung

Im 1. OG werden in sieben Räumen die weltberühmten, von Joseph II. in Florenz angekauften anatomischen Wachsmodelle in ihrer historischen Aufstellung gezeigt, sowie die Geschichte des Hauses im 18. Jahrhundert.

Im Erdgeschoss wurde eine parallele Nutzung aus universitärem Sammlungsdepot und einer wandelbaren Ausstellungsfläche konzipiert, die sich Objekten und Themen rund um die Entwicklung der Medizin ab dem 19. Jahrhundert widmet. und einen Bogen bis hin zu den dunkelsten Stunden in der Zeit des Nationalsozialismus spannt. Die heutige High-Tech-Medizin und aktuelle bioethische Debatten werden ebenso thematisiert.

Es werden viele der prachtvollen medizinhistorisch bedeutenden Objekte, Instrumente, Bilder, Dokumente und Bücher aus den letzten Jahrhunderten gezeigt, die die Wissenschaft und Medizin mit dem Schwerpunkt Wien präsentieren. Zu den Highlights der Ausstellung gehören: die chirurgische Instrumentensammlung, die Giovanni Alessandro Brambilla, Leibarzt des Kaisers und erster Direktor des Hauses, als Muster für die ausgebildeten Chirurgen anfertigen ließ. Das erste Endoskop der Welt aus 1806, das von Philipp Bozzini entwickelt und von Kaiser Franz I. für die militär-chirurgische Josephs-Akademie angekauft wurde, wird ebenso ausgestellt wie der berühmte Gall´sche Schädel, mit der von Franz Joseph Gall entwickelten Einteilung des Gehirns in Areale, sowie Dokumente, wie ein handgeschriebener Lebenslauf von Sigmund Freud oder die Feile mit der Kaiserin Elisabeth in Genf ermordet wurde. Vieles, was jetzt im Josephinum zu sehen ist, wurde bislang noch nie der Öffentlichkeit gezeigt!

alt text
alt text
alt text
alt text
alt text

Embryologisches Modell nach Ferdinand Hochstetter
um 1910

Entwicklung eines menschlichen Auges, angefertigt von der Firma Ziegler.

Hautfarbentafel aus 36 Glasmosaiksteinchen
nach 1900

nach Felix von Luschan, aus dem Besitz von Carl, Toldt.

Neues Wiener Kunstherz
1987

Ein Team am AKH entwickelt ein pneumatisch betriebenes Kunstherz.

Gall´scher Schädel
Wien, um 1790

Schädel eines anonymen Patienten, mit Tusche beschriftet von Franz Joseph Gall.

Das erste Endoskop der Welt
aus 1806

das von Philipp Bozzini entwickelt und von Kaiser Franz I. für die militär-chirurgische Josephs-Akademie angekauft wurde.

Erdgeschoss & 1. Obergeschoss

Ausstellungsplan

Erhalten Sie mit den Ausstellungsplänen einen Einblick ins Josephinum und seinen aktuellen Ausstellungen.

Download Ausstellungsplan (.pdf | 6 MB)
Detail | Josephinum